Kfz-Schäden beim Umzug vermeiden

Im Umzug gelassen bleiben – auch bei Kfz-Schäden

Es ist ärgerlich! Nicht nur, dass ein Umzug schon Stress genug wäre! Da hat man von einem Bekannten den praktischen Transporter ausgeliehen, und knallt es beim Einparken- der Poller war im Spiegel nicht zu sehen! Der Stoßfänger hat eine ganz unschöne Delle, der Lack ist abgeplatzt.

Egal wie Sie es drehen und wenden: es kostet Geld
Nun heißt es erstmal, bei dem Bekannten zu Kreuze kriechen. Unfälle können immer einmal passieren. Gerade in Stresssituationen – und das ist so ein Umzug ja meist von vorherein. Erklären Sie die Situation, dann wird das Gegenüber auch gesprächsbereit sein.
Unfälle bei Umzügen führen ja meist nicht zum Totalausfall des Fahrzeugs. Oft sind es Parkrempler, Lackschäden oder Schäden am Interieur, die beim unsanften Verladen oder unzureichender Sicherung der Ladung entstehen. Gern wird auch mal ein Fenster durch Tisch- oder Stuhlbeine in Mitleidenschaft gezogen, wenn plötzlicher punktueller Druck zum Beispiel beim Bremsen oder auf Kurvenfahrten auf die Scheibe ausgeübt wird. All diese Gefahren müssen auch dem Verleiher klar sein. Glück im Unglück ist es, wenn eine Vollkaskoversicherung für das Auto besteht. Diese übernimmt in der Regel den Schaden, es sei denn, es liegt ein Fall grober Fahrlässigkeit vor. Dies wäre bei Trunkenheitsfahrten der Fall. Neben der Selbstbeteiligung kann der Geschädigte dann aber auch die eventuell eintretende Rückstufung des Schadensfreiheitsrabatts geltend machen. Der „Unfallfahrer“ muss in diesem Fall die Differenz vom alten zum neuen Betrag zahlen. Auf Dauer ein teurer Spaß.
Noch unangenehmer wird es, wenn keine Vollkaskoversicherung besteht. Dann muss der Entleiher die vollen Kosten selbst tragen. Die private Haftpflichtversicherung tritt für solche Schäden nicht ein.

Ersatzteile aus dem Internet: Reparaturkosten minimieren
Wer ein begabter Schrauber und Handwerker ist, kann viele der oben genannten Schäden selbst beseitigen. In Absprache mit dem Eigentümer können die nötigen Reparaturen in Eigenregie ausgeführt werden. So werden nur die Kosten für die Ersatzteile fällig. Doch auch, wer zwei linke Hände hat, wenn es um Autoreparaturen geht, kann über Autoteile aus dem Internet sparen. Eventuell gibt es ja jemanden unter den Umzugshelfern, der schnell und unkompliziert die Teile austauschen kann. Oder die nötigen Ersatzteile werden direkt zur Werkstatt mitgenommen. Die Aufschlagssätze, die Werkstätten für den Ersatzteilverkauf in Rechnung stellen, sind teils enorm. Die benötigten Teile können oftmals günstiger und in gleicher Qualität über Online-Händler bestellt werden. Man sollte unbedingt auf die Unfallfreiheit der Ersatzteile achten und stets skeptisch sein, wenn zu diesem Thema keine konkreten Angaben gemacht werden können.
Was alles per Mausklick repariert werden kann, ist beispielsweise zu sehen auf http://www.autoersatzteile.de

Finanziellen Totalschaden abbiegen
Mit dem Entgegenkommen beider Seiten und ein paar geschickten Händen lassen sich viele Schäden beseitigen. Gerade an sicherheitsrelevanten Teilen sollte aber der Fachmann zum Zuge kommen. Die Sparmöglichkeiten über Internet-Firmen sind nicht außer Acht zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.