Übergabeprotokoll

Übergabeprotokoll anfertigen

Wechselt man die Wohnung, dann ist es sehr sinnvoll, ein Übernahmeprotokoll anzufertigen. Grade beim ausziehen aus einer Wohnung entstehen oftmals Unstimmigkeiten mit dem Vermieter. Damit nachher nicht noch irgendwelche Forderungen kommen, die man dann nicht belegen kann, wird ein Übernahmeprotokoll angefertigt. So hat der Vermieter wie der Mieter ein schriftliches Dokument in der Hand, das auch von beiden unterschrieben wird. Ins Protokoll kommen erst mal die Zählerstände. Abgelesen wird Wasser, Strom und auch Gas. Diese Stände braucht der Energieversorger, der muss auch wissen, wie viel er Ihnen noch für die alte Wohnung berechnen muss, und hat dann einen Anfangsbestand für den neuen Mieter.
Die Anzahl der zurückgegebenen Wohnungsschlüssel werden auch aufgelistet, falls noch andere Schlüssel wie vom Keller oder Briefkasten dabei waren, die auch mit aufschreiben.
Dann wird zusammen mit dem Vermieter die Wohnung noch einmal genau kontrolliert. Sind da Schäden entstanden, sind andere Mängel verursacht worden. Muss eventuell etwas repariert wird. Und zum Schluss wird dann verhandelt, wie die Kaution zurückgezahlt wird und wie viel davon vielleicht einbehalten werden muss.

Das gleiche Protokoll wird dann auch beim Einzug in die neue Wohnung angefertigt. Hier ist es noch einmal ganz besonders wichtig genau nach Schäden zu gucken. Hier sollte man sich wirklich die Zeit nehmen und ganz genau hingucken. Später kann man nicht mehr beweisen, wer denn nun der Verursacher gewesen ist. Mit so einem Übernahmeprotokoll kann man sich eine Menge Ärger sparen. Für den Mieter und den Vermieter sollte ein Protokoll angefertigt werden und von beiden Seiten dann unterschrieben werden. So ist man immer auf der sicheren Seite.